12.11.2018

Smarte Grids, intelligente Trafos: SGB-SMIT stellt ab sofort auf digitale Steuerung um

"Smart Grid", also das intelligente Stromnetz, ist eines der wichtigsten Schlagworte in Sachen Energieerzeugung und -verteilung. Aus gutem Grund: Zunehmende Dezentralisierung, schwankende Lasten durch regenerative Energien und immer mehr Erzeuger, die bereits in die unteren Spannungsebenen einspeisen, stellen große Herausforderungen an die Stromnetze dar. Die Antwort darauf ist das Smart Grid, das die Möglichkeiten der Digitalisierung zur Überwachung, Steuerung und Optimierung nutzt.

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Maschinenfabrik Reinhausen (MR) bietet die SGB-SMIT Gruppe ihren Kunden nun Transformatoren, die sich perfekt in Smart Grids integrieren und den Betreibern Konnektivität, Wirtschaftlichkeit und Erweiterbarkeit bieten. Diese Transformatoren lassen sich aber auch in (noch) aktuelle Netze einbinden und erweitern deren Möglichkeiten. Startschuss war auf der Cigré 2018 in Paris, der Internationalen Hochspannungskonferenz und -ausstellung: Ab sofort wird das gesamte Programm an Leistungs- und Großtransformatoren im Leistungsbereich von 20 MVA bis 1.000 MVA der SGB-SMIT Gruppe mit einer digitalen Steuerung angeboten – und damit smart gemacht.

Diese digitale Steuerung arbeitet unabhängig im Inselbetrieb und ist auf keine Anbindung an Datennetze angewiesen. Sie bietet jedoch alle Möglichkeiten einer späteren Anbindung und damit den Zugriff auf wertvolle Anwendungsoptionen.

Herzstück der smarten Transformatoren von SGB-SMIT ist ein eigenes Trafo-Betriebssystem, das SGB-SMIT TOS (Transformer Operating System). Bei diesem handelt es sich um das erste offene Betriebssystem für Leistungstransformatoren, das modular aufgebaut ist und individuell mit Programmen und Funktionen zur Steuerung und Regelung ausgerüstet werden kann – eine Erweiterung ist auch im Nachhinein möglich. Das SGB-SMIT TOS besteht – neben der Software – aus dem Transformatorschaltschrank, der Steuerung des Laststufenschalters und Sensoren für das Überwachungssystem. Das kompakte Design und die vollständige Integration von SGB-SMIT TOS sorgen dafür, dass die digital aufgerüsteten Transformatoren sogar weniger Platz für die Sekundärtechnik benötigen als herkömmliche Modelle.

Transformatoren mit SGB-SMIT TOS können optional per Remote-Bedienung zentral bedient und überwacht werden. Das bedeutet für Asset Manager eine intelligentere Instandhaltung der Betriebsmittel und für Netzführer eine einfachere, effizientere Steuerung.

SGB-SMIT TOS ist ein offenes Betriebssystem für Transformatoren, das modular ausbaubar ist und sich auch in bestehende Technik integriert. Die optional nutzbare, umfassende Konnektivität sorgt für deutlich vereinfachten Betrieb sowie optimale Instandhaltung. So offeriert SGB-SMIT TOS eine ganze Reihe an Vorteilen, von denen wir an dieser Stelle nur auszugsweise Stichpunkte nennen können:

  • SGB-SMIT TOS kann u.a. durch die Anbindung von Sensoren und Schutzeinrichtungen zur zentralen, einfach bedienbare Kommunikationsschnittstelle am Transformator (EDGE-Computing) ausgebaut werden.
  • SGB-SMIT TOS ist eine herstellerunabhängige Systemlösung mit offenem Betriebssystem. Es können Sensoren von SGB-SMIT oder von Drittanbietern eingebunden werden – dank vereinheitlichter Schnittstellen. Diese können auch zu einem späteren Zeitpunkt nachgerüstet werden.
  • SGB-SMIT TOS ermöglicht, je nach Ausstattung, eine umfangreiche Ferndiagnose im laufenden Betrieb, ganz ohne nötige Anfahrten. Dazu gehören z.B. die Berechnung der Alterungsrate bzw. des Lebensdauerverbrauchs des Transformators, die Überwachung der Kühleffizienz oder die Wartungsintervallberechnung des Stufenschalters.
  • Die neuen Diagnosemöglichkeiten, kostengünstige Früherkennung sowie zustandsbasierte Wartungsempfehlungen führen zur Verringerung der Lebenszykluskosten (LCC) für den Transformator.
  • Die Funktionsintegration von SGB-SMIT TOS in den Schaltschrank ist zu gleichen Gesamtkosten wie die Errichtung eines konventionellen Trafos möglich. Der Kunde genießt also alle Vorteile der Digitalisierung bei gleichzeitiger Kosten-Neutralität.
  • SGB-SMIT TOS bietet ein hohes Maß an Betriebssicherheit und Stabilität:
    Die Hardware ist speziell für den rauen Betrieb am Leistungstransformator optimiert. So werden die unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen gemeistert.

 
Flexibilität war eine der zentralen Vorgaben bei der Entwicklung des neuen SGB-SMIT TOS – und so ist es nicht nur möglich, neue Transformatoren damit auszustatten. Es können sogar bereits in Betrieb befindliche Transformatoren unterschiedlichster Bauarten und Leistungsklassen mit diesem Digitalisierungs-Tool nachgerüstet werden. Mit SGB-SMIT TOS sind die Kunden der SGB-SMIT Gruppe also auf alle Entwicklungen der Zukunft bestens vorbereitet. Und die Vor-Ort-Techniker von SGB-SMIT kümmern sich gewohnt kompetent um Montage, Inbetriebnahme und Einarbeitung in das System.

Bei neuen Transformatoren lässt sich der Grad der Digitalisierung und Ausstattung ganz nach Kundenwunsch bestimmen – immer ausgehend von der neuen digitalen Trafo-Steuerung als modulare und flexible Basis.

Sie möchten die Technologien von SGB-SMIT TOS nutzen, um Ihr Netz noch smarter zu machen? Dann kontaktieren Sie uns bitte unter TOSsgb-smit.group oder über Ihren bevorzugten Ansprechpartner.