18.11.2019

Qualität nach Norm: SGB-SMIT Gruppe engagiert sich in zahlreichen Gremien

Smart Grids, dezentrale Lösungen, Stromtrassen, Elektromobilität … die Zukunft hält so manche Aufgabe für die Erzeugung, Übertragung und Verteilung von elektrischer Energie bereit. Die Wege zu deren Lösung mögen unterschiedlich sein – aber sie müssen kooperativ über Unternehmen, Branchen und Grenzen hinweg gefunden werden. Damit diese gemeinsame Arbeit an nachhaltig funktionierender, zuverlässiger Stromversorgung gelingen kann, sind für alle Beteiligten geltende Regeln und Normen nötig: Mitarbeiter aus der SGB-SMIT Gruppe beteiligen sich an Arbeitskreisen, Organisationen und Komitees, um in Zusammenarbeit mit anderen Experten neue Standards zu schaffen und solche Normen festzulegen. Damit können Neuerungen in geordneten Bahnen verlaufen und dauerhafte Qualitäts-Standards sowie Gütesiegel etabliert werden, auf die sich unsere Kunden verlassen können. Wir stellen zwei Mitarbeiter der SGB-SMIT Gruppe und ihre Gremiumsarbeit vor.

Rob Verhoeven arbeitet als technischer Manager im Prüffeld unseres niederländischen Gruppenmitglieds Royal SMIT. Zusätzlich ist er Mitglied einer Expertengruppe für Drosselspulen bei der IEC in Genf. Die International Electrotechnical Commission hat als internationale Normierungsorganisation für die Elektrotechnik eine ähnliche Bedeutung wie ISO oder DIN in anderen Industriebereichen. Die IEC wurde 1906 gegründet und zählte im Jahr 2018 insgesamt 86 Vollmitglieder (nationale Komitees), die sich an mehr als 1.500 Komitees und Arbeitsgruppen beteiligten.

Rob Verhoeven ist „Convenor“, also Einberufer und Vorsitzender einer IEC-Arbeitsgruppe für Drosselspulen, mit Experten aus der ganzen Welt. Diese erhalten das Mandat, die Normen für Drosseln zu aktualisieren und neu zu erstellen – üblicherweise mit einer Laufzeit von drei Jahren. Der Prozess läuft dabei wie folgt ab:

  • Die Arbeitsgruppe überprüft die bestehende Norm und diskutiert über Änderungen, die meist strengere und weitergehende Prüfungen beinhalten. Auch die Zulassung und die Spezifikationen für neue Materialien oder Verfahrenstechniken werden diskutiert.
  • Es wird ein Entwurf für eine neue Norm verfasst, der in 3 Iterationen von den nationalen Komitees der Mitgliedsländer der IEC überprüft wird.
  • Am Ende stimmen die Länder ab. Wenn sich eine Mehrheit ergibt, tritt die neue Norm in Kraft. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe sind allesamt Experten aus der Transformatoren-Branche oder Vertreter unserer Kunden aus dem Energiesektor.

Mehr über die IEC erfahren Sie auf www.iec.ch

Dr. Jan Declercq ist Leiter Research & Development bei der SGB-SMIT Gruppe und in dieser Funktion sandortübergreifend tätig. Darüber hinaus ist er Vorsitzender der T&D Europe Working Group Circular Economy – also einer Arbeitsgruppe mit dem Themengebiet Kreislaufwirtschaft. Bei der Kreislaufwirtschaft geht es darum, Ressourcen zu sparen und nachhaltiger zu nutzen, indem Produkte und Materialien in einem (fast) geschlossenen Kreislauf wiederverwendet, repariert, aufgearbeitet und recycelt werden, während gleichzeitig Energie und Ressourcen effizient genutzt und Abfälle auf ein Minimum reduziert werden. Die Kreislaufwirtschaft könnte negative Auswirkungen auf die Umwelt verringern, Möglichkeiten für Sekundärrohstoffe bieten und letztendlich die Wettbewerbsfähigkeit und Innovation steigern.

Doch dieser bedeutsame Themenbereich ist nur eine der Aufgaben, denen sich T&D Europe widmet: Der Industrieverband aller europäischen T&D (Transmission & Distribution)-Hersteller ist Partner für die EU-Kommission, für den Verband Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO), den Branchenverband der europäischen Elektrizitätswirtschaft (Eurelectric) und viele weitere Institutionen, die sich der Energieversorgung verschrieben haben. Die Mitglieder von T&D Europe sind sowohl EU-Länder als auch Unternehmen, die T&D-Experten wie Dr. Declercq in Arbeitsgruppen entsenden. Insgesamt repräsentiert der Verband europäische T&D-Unternehmen mit einem jährlichen Gesamtumsatz von 25 Mrd. Euro. Mehr zu T&D Europe unter www.tdeurope.eu

Neben Dr. Jan Declercq und Rob Verhoeven, die jeweils ihren Arbeitsgruppen vorstehen, engagieren sich aber auch weitere Mitarbeiter aus der SGB-SMIT-Gruppe in unterschiedlichen Verbänden. Ende 2019 gestaltet sich die Mitwirkung wie folgt:

Cigré ist eine technisch-wissenschaftliche Organisation für den Informationsaustausch von Energie-Fachleuten. Hier sind 10 unserer Experten in 8 Arbeitsgruppen tätig. Bei IEC wirken 8 Experten in 6 Arbeitsgruppen und 8 technischen Komitees mit. Einer unserer Experten engagiert sich bei T&D Europe in 2 Arbeitsgruppen, und beim Berufsverband IEEE bringen 5 unserer Experten ihr Wissen in mehrere Komitees ein. Dazu kommen die neun Mitarbeiter, die sich an zwölf nationalen Komitees (Deutschland, Niederlande, Schweiz) beteiligen.

So engagieren sich Mitarbeiter der SGB-SMIT Gruppe über ihre tägliche Arbeit hinaus, um die gesamte Energie-Industrie in eine nachhaltige und erfolgreiche Zukunft zu führen. Und einen kleinen Teil zu unser aller Zukunft beizutragen.

Bis 2020 möchten die Mitgliedsstaaten unabhängiger von Energieträgern außerhalb der EU, wie Gas oder Öl, werden. Eine weitere, längerfristige Zielvorgabe ist, auch den Import von Rohstoffen und Materialien zu reduzieren. Was eine höhere Recyclingquote bei allen Einrichtungen der Energieverteilung, von kompakten Verteilern bis hin zu Netztransformatoren, voraussetzt. So engagieren sich Mitarbeiter der SGB-SMIT Gruppe über ihre tägliche Arbeit hinaus, um die gesamte Energie-Industrie in eine nachhaltige und erfolgreiche Zukunft zu führen. Und damit einen kleinen Teil zu unser aller Zukunft beizutragen.

erstes_Bild_weg

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und bin mir bewusst, dass ich diese Einstellungen jederzeit in der Datenschutzerklärung wieder ändern oder widerrufen kann.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.