27.11.2020

Nicht nur Lieferant, sondern auch maßgeblich mitwirkend: Royal SMIT trägt zur Energiewende und zur Entwicklung des digitalen Materialpasses bei.

Im Jahr 1886 wurde im niederländischen Nijmegen die erste Straßenbeleuchtung der Stadt in Betrieb genommen – mit Dampfmaschine, Dynamo und Bogenlampen von „W. Smit & Co.“. Nicht nur das Unternehmen Royal SMIT, sondern die ganze Energiewirtschaft hat seitdem einen enormen Wandel erfahren. Was aber all die Jahre unverändert blieb, war das Bestreben, die niederländische Industrie sowie die Haushalte unterbrechungsfrei und stabil mit Strom zu versorgen.

Ksandr: Das „kollektive Gehirn“ der niederländischen Energiewirtschaft

Auf der einen Seite müssen sich Energieversorger und -verteiler mit Zukunftsthemen wie intelligente Power Grids auseinandersetzen – auf der anderen Seite basiert die derzeitige Stromversorgung der Niederlande auf teilweise jahrzehntealten Netzen. Es gilt also, Wissen und Erfahrungswerte zu bewahren und aus ihnen die richtigen Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Die Sicherung und Weitergabe von Wissen – das ist die Mission, der sich Ksandr verschrieben hat. Auf der Unternehmenswebsite bezeichnet sich die Stiftung selbst als „kollektives Gehirn“ der Stromversorger, das gemeinsames Wissen firmenübergreifend bündelt und es für Expertenaustausch, Fehleruntersuchungen, Schulungen oder Studien nutzt.

Der Materialpass: ein wichtiger Schritt in Richtung zur Kreislaufwirtschaft

Einige Versorgungsunternehmen in Europa haben es zur Pflicht gemacht, bei jeder neuen Bewerbung einen Materialpass vorzulegen. Als Ausgangspunkt für den Aufbau einer Kreislaufwirtschaftsstrategie werden Informationen zu vier Hauptmaterialien im Materialpass festgehalten:

  • Kupfer
  • Kernblech
  • Stahl der konstruktiven Teile des Transformators
  • Öl

 
Die Ökodesign-Richtlinie der EU verlangt bereits einen bestimmten Standard für den Werkstoff Kupfer und E-Stahl. Der Materialpass ergänzt die Richtlinie und dokumentiert den Recyclinganteil des Materials und die mögliche Recyclingfähigkeit am Ende der Lebensdauer.

Der Zweck des Materialpasses besteht zunächst darin, eine Basislinie zum recycelten Inhalt und die potenzielle Recyclingfähigkeit des in neuen (wie auch alten) Anlagen verwendeten Materials zu erstellen, um die Strategieentwicklung für Initiativen zur Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen. Das Hauptziel dabei ist die Realisierung einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft bis 2050 in den Niederlanden.

Aufgrund des aktiven Interesses, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten, und auch mit operativer Erfahrung im Recycling von Anlagen, wurde Royal SMIT im März 2020 von Ksandr gebeten, sich an der gemeinsamen Entwicklung des digitalen Materialpasses zu beteiligen.

Viele Monate lang hat das Team, dem Versorgungsunternehmen und OEMs angehörten, unermüdlich gearbeitet und Hindernisse überwunden, um ein funktionelles Design mit einem Verfahren zur Verwaltung der Daten zu entwickeln. Und das, ohne die Integrität der Geheimnisse innerhalb ihrer jeweiligen Lieferketten zu gefährden.

Ksandr Live XL 2020: Royal SMIT beteiligt sich beim Branchentreff an der Präsentation des digitalen Materialpasses und praktischer Recycling Aspekte

Am 18. September präsentierte Royal SMIT zusammen mit TenneT und Ksandr das Innenleben und die Demo der Plattform während der jährlichen Veranstaltung Ksandr Live XL. Als ein wichtiger Partner der niederländischen Transformatoren-Lieferkette hatten das Unternehmen das Privileg, an diesem Projekt teilzunehmen.

Der digitale Materialpass wird im 4. Quartal 2020 voll funktionsfähig sein und ab 2021 in diesem Sektor eingesetzt werden!

Royal SMIT hatte auch das Privileg, zusammen mit TKF (Twentshe Kabelfabriek) einen Workshop über die theoretischen Aspekte des Ausfüllens des Materialpasses im Vergleich zu den praktischen Aspekten von Materialeinsatzmaterial auf der Grundlage der Themen

  • 100% Recyclingfähigkeit von Transformator-Mineralöl im Vergleich zur praktischen Verfügbarkeit von recyceltem Transformatoröl (Rohmaterial) und der Akzeptanz durch die Industrie
  • 100% recyceltes Aluminium in Kabeln vs. Akzeptieren von erhöhten Verlusten vs. „Down-Cycling“ des Aluminiums von Kabeln

 
Royal SMIT als Mitgestalter der niederländischen Energiezukunft

Für unser niederländisches Gruppenmitglied Royal SMIT ist die Teilnahme an Branchenveranstaltungen vor allem aus zwei Gründen wichtig:

  1. Ermöglichung der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Strategien zusammen mit der gesamten Branche
  2. Erweiterung des tiefgreifenden Wissens und der Erfahrung aus über 100 Jahren, um den Energiewandel weiter zu bereichern.

 
Royal SMIT und Zusammenarbeit mit der Industrie: ein nachhaltiges Engagement für die Zukunft der niederländischen Energieversorgung!

erstes_Bild_weg

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Ich bin damit einverstanden und bin mir bewusst, dass ich diese Einstellungen jederzeit in der Datenschutzerklärung wieder ändern oder widerrufen kann.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.